H&M Safety Week

H&M Safety Week

09 Feb 2016

„Safety Week“ ist eine Woche, die Sicherheit im beruflichen Alltag bei H&M in den Mittelpunkt rückt. Um die Bedeutung hierfür besonders hervorzuheben, fand im Rahmen der „Safety Week“ zusätzlich ein eintägiges Event in Hamburg statt.

Rund 60 Kollegen aus unterschiedlichen Arbeitsbereichen hatten die Möglichkeit sich mit Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz näher auseinander zu setzen. Brandschutz, Erste Hilfe, richtiges Heben und Tragen, sowie Alter(n)sgerechtes arbeiten bekamen dabei ganz besondere Aufmerksamkeit.

9:15 Uhr. Schon beim Einlass in die Räume der Hamburger Geschäftsverwaltung Deutschland in der Mönckebergstraße war eine große Spannung und Vorfreude auf den heutigen Tag bei den Teilnehmern des H&M „Safety Week Events“ zu spüren. Ein großes Treffen, oftmals ein Wiedersehen, von unterschiedlichen H&M Kollegen aus ganz Deutschland. Was all diese Menschen zusammenführte war das Thema Sicherheit.

Stimmung19

10:00 Uhr. Die Teilnehmer versammelten sich in dem H&M Show-Room und wurden schon bald von Thorsten Mindermann, H&M Geschäftsleitung Deutschland, sowie der H&M Deutschland Sicherheitsbeauftragen Nina Klüver begrüßt. „Es sind die kleinen Dinge, die wir in unseren Filialen umsetzen können, die dazu beitragen, dass niemandem etwas passiert; weder Kunden noch Kollegen,“ betonte Thorsten Mindermann.

In vier Themenräume hatten die Teilnehmer die Möglichkeit durch Vorträge, Erfahrungsberichte und praktische Übungen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zu erleben.
„Durch ausreichende Information, gerade bei neuen Kollegen, können Belastungen im Arbeitsalltag vermieden werden“ so Susanne Glauninger, die sich mit dem Thema Heben und Tragen auseinander setzt. „Um belastende Situationen zu verbessern beziehungsweise zu vermeiden sind die zahlreichen Erfahrungen der Kollegen in den Filialen immens wichtig,“ betonte Susanne Glauninger ganz besonders.

Ersthelfer1
Alter(n)sgerechtes arbeiten spielt im Rahmen von Gesundheitsschutz eine entscheidende Rolle. Dorothe Wundrack, H&M Deutschland Gesundheits Manager, machte deutlich wie wichtig es ist, bereits frühzeitig das Thema Gesundheitsschutz zu erkennen und rechtzeitig präventiv zu arbeiten. „Menschen müssen auch in Bezug auf ihre Gesundheit individuell betrachtet werden, ein „Schablonendenken“ ist da nicht möglich,“ so Dorothe Wundrack.
Um die Belastungen im Alter spürbar zu machen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit einen „Alterssimulationsanzug“ zu tragen. Auf die Frage, wie es sich anfühlt in die Lage einer 75-jährigen Frau versetzt zu werden, antwortete Natalie Purreiter folgendes: „Durch die Seh- und Höhreinschränkungen bekommt man das Gefühl nicht mehr an der Gesellschaft beteiligt zu sein, als würde man die Welt nicht mehr voll mitbekommen. Eine interessante Erfahrung um mehr Verständnis für ältere Menschen zu bekommen.“

Am Nachmittag gab die Veranstaltung den Teilnehmern Zeit um sich auszutauschen und sich an Erste Hilfe- sowie Brandschutzübungen zu beteiligen. Eine gute Gelegenheit einen Feuerlöscher zu testen oder sich mit Hilfe einer Messimpuls-Jacke das richtige Hebe- und Trageverhalten zu verdeutlichen.

Schnell war es 16:00 Uhr. In einer gemeinsamen Abschlussrunde konnten die Teilnehmer das heute Erlebte noch einmal „Revue“ passieren lassen. Der Tag hat geholfen das Bewusstsein für mögliche Gefahrensituationen zu schärfen und gezeigt, wie man mit diesen Verantwortungsvoll umgehen kann. Sicherheit geht uns alle an. Jeder einzelne trägt durch sein Verhalten dazu bei Gefahren zu vermeiden, in Notsituationen zu helfen und so einen sicheren Ort für alle Kunden und Kollegen zu schaffen. Der Tag hat gezeigt, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz sind Aufgabe für jeden!

Ralph

Teilen