Nachhaltigkeit bei H&M in Indien

Nachhaltigkeit bei H&M in Indien

20 Mai 2016

Wir hatten Besuch aus Asien: Unser Kollege Kiran ist Sustainability Manager für Indien und Sri Lanka in unserem Produktionsbüro in Bangalore, Südindien. Für uns war das ein inspirierender Tag: Es ist immer wieder toll zu sehen, wie engagiert sich unsere Kollegen vor Ort dafür einsetzen, dass unsere Kleidung gerecht und mit Rücksicht auf die Umwelt hergestellt wird. Damit auch ihr einen Eindruck davon bekommt, was das Nachhaltigkeitsteam in Indien macht, haben wir ein kleines Interview mit Kiran geführt.

Capture

Was ist deine Aufgabe als Sustainability Manager?

Ich sorge dafür, dass die Nachhaltigkeitsstrategie von H&M in Indien und Sri Lanka umgesetzt wird, sodass ökologische und soziale Aspekte in der Produktion berücksichtigt werden.

Heißt das, dass du auch direkt in die Fabriken unserer Lieferanten gehst, um vor Ort zu kontrollieren, ob sie den Standards von H&M genügen?

Ja, das ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit. In Indien sind wir ein Team von 12 Kollegen, die regelmäßig Fabriken besuchen. Dabei kontrollieren wir, ob die lokalen Gesetze und die spezifischen Anforderungen von H&M eingehalten werden. Diese sind klar in unserem Sustainability Commitment festgehalten, welches jeder Lieferant unterschreibt, bevor er mit uns zusammen arbeiten kann.

Außerdem unterstützen wir unsere Lieferanten z.B. durch Schulungsmaßnahmen dabei, sich stetig zu verbessern. Das ist sozusagen eine Art „Hilfe zur Selbsthilfe“. Damit wir so unterschiedliche Themen wie faire Löhne und Arbeitsbedingungen, Gebäudesicherheit und Umweltschutz wirkungsvoll bearbeiten können, teilt sich unser Team in Experten für Sozial- und Umweltstandards auf.

Was sollte man mitbringen, wenn man in deinem Team arbeiten will?

Man sollte vor allem mit Leidenschaft etwas verändern wollen. Es ist wichtig, langfristig zu denken und große Ziele zu setzen. Man sollte kreativ, visionär und strategisch sein. Außerdem muss die Person natürlich an die Vision und Mission von H&M glauben.

Du arbeitest bereits seit 12 Jahren für H&M. Wenn du auf Indien schaust, wo siehst du die größten Veränderungen der letzten Jahre?

Ich denke einer der wichtigsten Schritte, den wir als Unternehmen gemacht haben, ist der größere Fokus auf die Eigenverantwortung der Lieferanten. Wir arbeiten seit vielen Jahren mit ihnen zusammen und sind davon überzeugt, dass sie die richtigen Partner sind. Sie selbst wissen am besten, wo die Probleme in ihren Fabriken liegen und wie diese zu lösen sind. Bei H&M wollen wir mehr sein als nur Kontrolleure und unterstützen deshalb unsere Lieferanten dabei, sich langfristig weiterzuentwickeln. Wir bestärken sie darin, aus eigener Initiative unsere Mindestanforderungen zu übertreffen.

Gast-Autor
Hendrik

Teilen