Teddys auf Reisen für einen guten Zweck

Teddys auf Reisen für einen guten Zweck

Ein Azubiprojekt zum Thema HIV und Aids
25 Nov 2016
3

Aids ist in unserer Zeit kein Todesurteil mehr, gilt aber immer noch als Grund für Diskriminierung und Ausgrenzung. Grund genug um das Schweigen zu brechen und mit Vorurteilen aufzuräumen.

Mit einer Reihe von Veranstaltungen setzt H&M ein klares Statement gegen Ausgrenzung und Diskriminierung von HIV positiven und an Aids erkrankten Menschen.
Mit Events  wie „HIV und Arbeit -Distanzen abbauen“ und „Gemeinsam gegen Aids“ macht H&M jährlich zum 01. Dezember darauf aufmerksam, was die Erkrankung für betroffene Kollegen im Arbeitsalltag bedeutet.
Um HIV nicht nur am Welt-Aids-Tag, sondern regelmäßig bewusst zu machen, hatten sich unsere Kollegen für dieses Jahr eine ganz besondere Aktion überlegt.
„Teddys auf Reisen“ ist ein Wettbewerb an welchem alle Regionalbüros von H&M teilnahmen.
Mit zahlreichem Informationsmaterial im Gepäck war die Aufgabe der 16 reisefreudigen Bären über die Erkrankung HIV zu informieren und Vorurteile abzubauen um einen unvoreingenommenen Umgang mit der Thematik zu fördern.
Reisetagebücher, Fotos und „gepimpte“ Bärchen dokumentieren die Geschichten und das Erlebte von den Reisen der Teddys durch ganz Deutschland.
Am 01. Dezember treffen sich nun alle Teddys im Starting House Berlin zum nächsten
„Welt-Aids-Tag“ wieder, um von ihren Erfahrungen zu berichten.  Hier wird der ausgefallenste Teddy mit der spannendsten Geschichte gekürt. Der Sieger-Teddy erhält im Anschluss eine Prämie, welche von der Gewinnerregion an eine Institution, welche sich mit dem Thema HIV & Aids beschäftigt,  gespendet wird.
Eine tolle Aktion und kreative Herangehensweise um ein Zeichen gegen Vorurteile und Diskriminierung zu setzen.
Möge der tollste und informativste Teddy gewinnen!

Maura

Teilen