Wir.Schaffen.Was.

Wir.Schaffen.Was.

Social Day - H&M Auszubildende engagieren sich sozial

Einen positiven Beitrag für die Gesellschaft leisten und Menschen helfen – mehr Gründe braucht es nicht um zu zeigen, weshalb der Social Day so wichtig ist. Zudem haben die Auszubildenden die Möglichkeiten, sich untereinander besser kennen zu lernen, sich auszutauschen und den Zusammenhalt in der Gruppe zu stärken.


Unter diesem Motto verbrachten neun Auszubildende und die Ausbildungsverantwortliche Sabine Harich den diesjährigen Social Day am 17. September 2016, bei dem „Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte e.V. Mannheim“.

In jüngster Vergangenheit durften sich bereits die Bewohner eines Pflegeheims über einen Spielenachmittag freuen. Es wurde gewürfelt, viel gelacht und die Möglichkeit, am “Bingotisch“ Souvenirs zu gewinnen, rege genutzt. Bei unseren Überlegungen, wann dieser Tag stattfindet sollte und wie wir gemeinsam etwas für den guten Zweck leisten könnten, kam uns der Rhein-Neckar „Freiwilligentag“, welcher alle zwei Jahre stattfindet sehr gelegen. Unterschiedlichste Projekte von verschiedenen Unternehmen und Amtsträgern werden angeboten, Materialien werden gesponsert und Bürger zum Unterstützen ermutigt.

„Mitmachen und helfen kann jeder“ – und das gigantische Projektangebot überzeugte uns sehr schnell. Jetzt galt es nur noch, dass Richtige für uns zu finden. Bei der ganzen Vielfalt an Projekten, stach uns jedoch ein ganz bestimmtes ins Auge, „Ab in’s (Hoch)Beet“!

Uns begeisterte die Aussicht, den Mitgliedern dieses Vereins mit den errichteten Hochbeeten eine ganz besondere Freude zu machen und etwas Nachhaltiges zu schaffen. Konzipiert sind diese Hochbeete extra für Rollstuhlfahrer, damit diese auch die Möglichkeit bekommen, mitzuwirken und eigenes zu erschaffen, indem sie selbst Pflanzen und Kräuter setzen können. Die Freude und Dankbarkeit war schon im Vorfeld zu spüren, deshalb waren wir froh, über die getroffene Entscheidung. Mit einer Mischung aus Aufregung und Vorfreude gingen wir am „Freiwilligentag“ frisch ans Werk. Eingeteilt in verschiedene Gruppen machten wir uns an die Arbeit. Es wurde gerecht, gepflückt, getragen, gekehrt, gepflanzt, gewässert und ganz wichtig: viel gelacht! Jeder gab sich große Mühe und so kamen wir schnell voran. Nach getaner Arbeit und einer Dankesrede von Birgit, eine der Vereinsvorsitzenden, wurden wir zum Grillen eingeladen, was ein gelungener Abschluss für diesen Tag war.

Ein Großes Dankeschön geht an Sabine, an Birgit und ihren Verein und natürlich an alle Azubis, ohne die dieses Vorhaben nicht denkbar gewesen wäre. Wir haben uns definitiv für das richtige Projekt entschieden!

Tim

Teilen