Youth Has No Age – Daniela

Youth Has No Age – Daniela

Erfahrungen aus über 35 Jahren H&M in Deutschland

„Ich arbeite wirklich gerne bei H&M. Klar, wir haben alle Höhen und Tiefen, aber das Unternehmen erlaubt es mir, auch alt zu werden. Es ist ein großartiger Arbeitsplatz und jeden Tag ein Geben und Nehmen. Wir kooperieren super. Jeder ist anders und es ist wichtig, sich einbringen zu können.“

Daniela, die seit 1995 im Unternehmen ist, habe ich zum ersten Mal auf einem Foto gesehen, bevor ich sie dann anlässlich des Elderly Work Meetings persönlich traf. Die Geschichte zu diesem Foto erzählte sie mir bei einem Kaffee: „Spontan würde ich sagen, dass der Besuch von David Beckham in unserem Store eins meiner schönsten Erlebnisse bei H&M ist. Zum Launch seiner Underwear-Kampagne hat er Unterschriften in unserem Store verteilt. Er ist so ein sympathischer Mensch, und was ich gar nicht vermutet habe, sehr schüchtern. Jeder Kunde, der damals eines der begehrten Bändchen bekommen hat und somit rein durfte, konnte sich dann einen seiner Artikel kaufen und sich eine Unterschrift geben lassen. Ich habe an dem Tag kassiert und stand die ganze Zeit nur zwei Meter von ihm entfernt. Irgendwann hat er angefangen, Selfies mit den Gewinnern zu machen. Plötzlich haben wir nur gesehen, wie Thorsten Mindermann (Country Manager von H&M Deutschland) zu ihm gegangen ist, um ihn etwas zu fragen. Er hatte ein Gruppenbild mit uns allen organisiert, das heute noch in der Küche in unserem Store hängt.“ Für Daniela ist das Thema Führungskraft immer noch relevant, da sie selbst einmal Führungskraft gewesen ist, bis zu einem entscheidenden Einschnitt in ihrem Leben, nämlich der Diagnose, dass ihre Tochter taub ist. Dies hat ihr Leben enorm verändert und den Schwerpunkt auf die Betreuung ihres Kindes gelegt. Daniela hat mich stark beeindruckt mit ihrer genauen Vorstellung davon, was eine Führungspersönlichkeit ausmacht. Nach ihrem Verständnis bedeutet Führungskraft zu sein, immer auch zu Fehlern stehen zu können. „Führungskräfte sollten soziale Kompetenz und ein Gespür für zwischenmenschliche Probleme haben, denn dann lassen sich Konflikte gleich am Anfang lösen. Zugleich ist es wichtig, über alles im Bilde zu sein und sich nicht selbst auf einen Sockel zu stellen. Aber das Wichtigste ist, gerecht zu sein und alle Menschen gleich zu behandeln.“ Bevor wir uns verabschieden, sagt sie etwas, das, wie ich finde, alles so gut zusammenfasst, was Arbeit, aber eben auch Leben bedeutet und wie das alles im besten Fall zusammengehen kann: „Ich arbeite wirklich gerne bei H&M. Klar, wir haben alle Höhen und Tiefen, aber das Unternehmen erlaubt es mir, auch alt zu werden. Es ist ein großartiger Arbeitsplatz und jeden Tag ein Geben und Nehmen. Wir kooperieren super. Jeder ist anders und es ist wichtig, sich einbringen zu können.“ Die Erfahrungen als Führungskraft sowie die Erfahrung, ein (behindertes) Kind großzuziehen, haben Daniela sehr geprägt. Alter ist für sie immer eine Frage der inneren Einstellung. Davor habe ich größten Respekt. Wie sie mit ihrem Leben umgeht, sieht man auf dem Foto: die Dinge angehend, herausfordernd, befragend und bejahend. Ich habe sie als einen fröhlichen und aufgeschlossenen Menschen kennengelernt.

Ein Portrait von Knut.

Miriam

Teilen