Start With a Friend

Start With a Friend

Unsere Geschichte geht weiter

Das ganze Projekt ist ein persönlicher Gewinn und bietet die Chance sich zu öffnen, um Neues zu entdecken und tollen Menschen zu begegnen.

Gemeinsam mit den Partnern Start with a Friend und The DO School entwickelte H&M das Pilotprojekt „H&M meets the world“, wodurch H&M geflüchtete Menschen unterstützt und seinen Mitarbeitern die Möglichkeit gibt soziales Engagement zu zeigen. In den Berichten H&M meets the world stellt sich vor und H&M meets the world – Eine Geschichte beginnt konntet ihr schon ein wenig über die Freundschaft von Michaela und Arya erfahren. Das ist nun schon wieder drei Monate her und wir haben Michaela gebeten uns von den gemeinsamen Erfahrungen der letzten Monate zu berichten:

Wie unsere Geschichte weiter geht?

Letztendlich mit weiteren Theaterbesuchen, Flohmarkt Erkundugen, Filmprojekten und vor allem der Erkenntnis, dass der Alltag einen doch irgendwann einholt. Eben wie in jeder guten Freundschaft, die man lange führt. Genau diese Tatsache zeigt, dass aus den anfänglichen Bedenken und Fremden Freunde wurden. Unsere Freundschaft hat es geschafft Grenzen zu überwinden und als normal zu gelten, sodass man immer weniger bemerkt das man aus unterschiedlichen Ländern stammt.

Leider zeigen sich im Alttag die Grenzen an anderen Stellen, deren Konsequenzen letztendlich weit ins Privatleben reichen. Nicht nur bei der Suche nach einem Arbeitsplatz, sondern zum Beispiel auch wenn die unterschiedlichen Hochschulsysteme einem Steine, bezüglich eines akademischen Weiterkommens, in den Weg legen. In diesen Momenten merkt man leider, dass die Ländergrenzen nicht nur auf der Karte sichtbar sondern doch im täglichen Leben existent sind.

Zum Glück ist auf der anderen Seite gerade Freundschaft unabdingbar, die einen in solchen Momenten als Stütze dient. Aber auch die Tatsache das man in so einer internationalen Stadt wie Frankfurt am Main lebt und es nichts außergewöhnliches ist in unbekannter Gesellschaft zu sein erleichtert die Situation. Es sollte auch nichts besonders auffälliges sein, denn warum ist es wichtig jemanden nach der Herkunft oder sonstigen Kategorien zu beurteilen? Der Mensch an sich sollte als Mensch wahr genommen werden ohne Wertung oder Beurteilung. Das einzige Fazit was zu ziehen ist, ist dass man unendlich viel von einander lernen kann.

Das ganze Projekt ist ein persönlicher Gewinn und bietet die Chance sich zu öffnen, um Neues zu entdecken. Interkulturelle Unterschiede sind eine Bereicherung und ein Zugewinn für jeden Menschen. Man sollte nur bereit dazu sein die selbst geschaffenen Grenzen einreißen zu wollen.

Man kann sich nur wünschen das jede Freundschaft, egal in welcher Konstellation, den Horizont erweitert und Mut macht offen durchs Leben zu gehen.

Wir werden uns weiter über die verschiedensten Theaterstücke unterhalten, in Museen Errungenschaften betrachten, bei Tee philosophieren und über kulturelle Unterschiede gemeinsam lachen.

Denkt doch vielleicht auch mal darüber nach, wie ihr euch in einen fremden Land ohne Freunde fühlen würdet? Vielleicht habt ihr ja Lust auch ein Teil von „Start with a friend“ zu werden und in diesem Rahmen eure eigene neue Freundschaft zu beginnen….

Gast-Autor
Michaela

Teilen