Sustainability Report

Sustainability Report

08 Mai 2018

Bei H&M dreht sich alles um nachhaltige Mode und Design. Hier könnt ihr den ersten, von insgesamt drei, Nachhaltigkeitsberichten in Sachen gerechte Jobs lesen.

Ein gutes Unternehmen zu leiten bedeutet Verantwortung für Menschen zu tragen. Unser tägliches Geschäft verantwortungsvoll zu führen ist dabei essentiell, denn das erwarten sowohl unsere Kollegen als auch unsere Kunden. Es ist also ökonomisch wertvoll und der beste Weg Unternehmenswachstum, Relevanz und Erfolg sicherzustellen.

Ein gerechtes Arbeitsklima trägt immer Früchte

In vielen unserer Produktionsländer werden Arbeitnehmergesetzte noch immer nicht vollständig umgesetzt. Das bedeutet, dass faire Jobs nicht für alle Menschen vorhanden sind. Das fordert die ganze Modeindustrie heraus. In diesem Fall sind Zusammenarbeit und Dialog der Schlüssel. Um bessere und gerechtere Arbeitsstellen zu schaffen, benötigen wir gut funktionierende industrielle Beziehungen.

Wir müssen sicherstellen, dass Arbeitnehmern eine Stimme gegeben wird und dass sie sich beim Ausüben ihrer Arbeit in einem rechtlichen, institutionelle Rahmen wiederfinden.

Was macht einen fairen Job aus?

-eine gerechte Vergütung, existenzsichernde Löhne

-einen sicheren und gesunden Arbeitsplatz

-eine Umgebung frei von Diskriminierung

Also, was trägt unsere H&M Gruppe dazu bei? Beginnen wir mit unseren „Workplace Dialogue Programms“. Diese ermöglichen einen direkten Kontakt zwischen Arbeitnehmern und Management, um ein besseres Bewusstsein für die Rechte und Pflichten auf beiden Seiten zu schaffen. Dies beeinflusst wiederum auf eine positive Art und Weise andere Marken, die oft in den gleichen Fabriken produzieren lassen. Wir haben nach und nach in all unseren Fabriken die Lohnpraxis verbessert. Desweiteren arbeiten wir eng mit anderen Unternehmen und Handelsunionen zusammen, um Veränderungen in der ganzen Modeindustrie voranzubringen. Wie schon erwähnt, Zusammenarbeit ist essentiell, denn wir alle leben auf dem gleichen Planeten.

Unsere Strategie

-Mit den lokalen Regierungen in den Dialog treten, um den rechtlichen Rahmen weiter zu entwickeln

-Kollaboration mit anderen Marken, Handelsunionen und Organisationen

-auch mit Fabrikbesitzern in Kontakt treten: für die Bedeutung von Arbeitsplatz-Dialogen werben und ihnen dabei helfen ein gutes und transparentes Lohnverwaltungssystem einzuführen und existenzsichernde Gehälter zu zahlen

-sicherstellen, dass wir langfristige stabile Geschäftspartner darstellen

-Trainings für Mitarbeiter und Management, um das Bewusstsein für Rechte und Pflichten zu erhöhen

-die demokratische Wahl eines Arbeitnehmervertreters ermöglichen

Ein Blick in die Zukunft

Systematische Veränderung braucht seine Zeit; sie ist eine komplexe Aufgabe, die mehrere Mitspieler erfordert. Vorausschauend können wir sagen, dass wir keine Mühe scheuen werden, um die Stabilität der Länder, in denen wir produzieren, sicherzustellen und faire Möglichkeiten für Arbeitnehmer zu gewährleisten. Wir sind es uns schuldig und vor allem sind wir es allen unseren Arbeitnehmern und der Welt schuldig.

Maura

Teilen