Interview mit unserer Regional Ausbilderin Anja Vetter

Interview mit unserer Regional Ausbilderin Anja Vetter

Die Ausbildung ist für jungen Menschen oft der erste Einstieg ins Berufsleben und deshalb von elementarer Bedeutung.

Wie ist dein Name?

Ich bin Anja Vetter aus Regensburg. 2016 habe ich die Aus- und Weiterbildung zum Handelsassistenten bei H&M abgeschlossen. Derzeit bin ich Department Manager in Regensburg und seit Januar 2018 Regional Ausbilder für die Region München.

Wie bist du auf diesen Wunsch Regional Ausbilder zu werden, gekommen?

Meine damalige Regional Ausbilderin fragte mich was ich gerne nach der Ausbildung machen möchte. Ich habe mich nicht getraut zu sagen, dass ich eigentlich ihren Job, den der Regional Ausbilderin machen möchte – das fand ich zu frech, aber das hatte ich schon damals im Hinterkopf. Im letzten Jahr hatte ich die Ausschreibung für die Position des Regional Ausbilders gelesen und dachte ich nutze die Chance und bewerbe mich dafür. Da ich wenig Erfahrung in dem Bereich hatte, dachte ich nicht, dass ich eine Chance habe, aber ich wollte es auf jeden Fall probieren. Ich hatte dann zeitnah ein Bewerbungsgespräch mit meinem Human Resources Manager und was soll ich sagen, es hat tatsächlich geklappt.

Was macht dir am meisten Spaß?

Am meisten Spaß macht es mir Schulungen auszuarbeiten und Wissen zu vermitteln, welches die Azubis dann im Store direkt umsetzten können. Ich möchte die Azubis kennenlernen und sie persönlich weiterentwickeln. Auch möchte ich ihnen die Möglichkeit geben sich untereinander kennen zu lernen und auszutauschen um voneinander zu lernen.

Woran wächst du?

Ich lerne viel von und mit den Auszubildenden, den Store Ausbildern und den Store Managern. Meine Arbeit ist sehr vielfältig und abwechslungsreich.

Was ist der Vorteil der dualen Ausbildung im Vergleich zu einem Studium?

Ich glaube fest an die Ausbildung im dualen System, um Schulabgänger persönlich wie fachlich weiter zu entwickeln. Die Ausbildung ist für jungen Menschen oft der erste Einstieg ins Berufsleben und deshalb von elementarer Bedeutung. Der Auszubildende profitiert hierbei davon, das theoretisch erlernte Wissen aus der Berufsschule mit der praktischen Umsetzung im Store zu verknüpfen, beziehungsweise direkt anzuwenden. Er erlernt Fachkompetenz, sowie auch Handlungskompetenz, die ihn persönlich, aber auch das Unternehmen bereichert. Dies hat gegenüber der akademischen Ausbildung einen klaren Vorteil für den späteren Werdegang. Mir ist innerhalb einer Ausbildung besonders wichtig, die soziale Kompetenz eines Auszubildenden zu entdecken – und im Rahmen des Lehrplanes zu entwickeln.

Ausbildung bei H&M Deutschland: Ein Rückblick auf das Ausbildungsjahr 2018

Bei H&M Deutschland ist die Ausbildung unserer Kollegen auch im Geschäftsjahr 2018 ein wichtiger Teil des Handelns. Dies gilt insbesondere für die Bereiche Kaufleute im Einzelhandel, Fachwirte für Vertrieb im Einzelhandel und Gestalter für visuelles Marketing.

Es haben 2018 in unseren Filialen 15 Kaufleute im Einzelhandel und 30 Gestalter für visuelles Marketing ihre Ausbildung beendet. In unserem Abiturientenprogramm, Fachwirt für Vertrieb im Einzelhandel, haben wir 26 Aus- und Fortzubildende die das Programm 2018 beenden. Des Weiteren haben wir eine Kauffrau für Büromanagement ausgebildet.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Auszubildenden aus 2018!

Weitere Informationen zur Ausbildung bei H&M findest du unter career.hm.com

Jo-Ann

Teilen