Smart Stories – Behind the scenes

Smart Stories – Behind the scenes

Wie ein Onlinemagazin entsteht

Das Münchener Unternehmen Smart Stories entwickelt Online-Leseformate, die in kurzer und animierter Form Gesellschafts- und Wirtschaftsthemen aufbereiten. Das Start Up will dabei den visuellen und journalistischen Anpruch eines Printmagazins auf die Displays von Smart Phones und Tablets übertragen.

Seit August kooperiert Smart Stories mit H&M, blickt hinter die Kulissen und spürt dabei spannende und bewegende Geschichten auf. Bei der Produktion des neuen Magazins durfte ich einen Blick über die Schulter von Smart Stories werfen.

Es ist kurz vor neun, als ich im Einkaufszentrum am Berliner Alexanderplatz ankomme. Die H&M Filiale öffnet erst um zehn Uhr, trotzdem herrscht im Innern schon reger Betrieb. Die Kolleg*innen vor Ort bereiten alles zur Geschäftsöffnung vor.

Verabredet bin ich mit Claudia von Smart Stories, die hier ein Interview mit zwei Kolleginnen aus Heidelberg führen wird. Das besondere daran: Kathrin und Lilia sind gehörlos. Claudia ist daran interessiert, wie die beiden ihren Alltag meistern, wie die Kommunikation mit den hörenden Kolleg*innen abläuft und wie sie ihren Weg zu H&M gefunden haben.

Als Kathrin und Lilia eintreffen ist es, wie häufig bei H&M, als kennen wir uns schon seit Ewigkeiten. Begleitet werden die beiden von Laura. Laura ist Lilias Tochter – sie beherrscht die Gebärdensprache und arbeitet ebenfalls bei H&M. Sie übersetzt heute für ihre Kolleginnen und Claudia. Während des Interviews erfahren wir, wie sehr Kathrin und Lilia sich gegenseitig dabei helfen, neue Herausforderungen anzunehmen und zu wachsen. Sie berichten von ihren individuellen Stärken und Vorlieben in ihrer Tätigkeit und scheinen sich dabei wunderbar zu ergänzen.

Während der einstündigen Unterhaltung kümmert sich Visual Artist Samantha um Haare und Make Up der Zwei, für das anschließende Fotoshooting im Geschäft. Beide sind ein wenig aufgeregt, weil sie zum ersten mal vor einer professionellen Kamera stehen. Doch Mati, der Fotograf, schafft es ganz schnell, Kathrin und Lilia die Aufregung zu nehmen. Er erzählt von seinen gehörlosen Freunden, mit denen er häufig tanzen geht und macht vor, wie sie posieren können.

Nach zehn Minuten ist es deshalb, als hätten die Zwei nie etwas anderes gemacht. Selbstsicher bewegen sie sich vor der Kamera und haben dabei richtig Spaß. Als sich das Geschäft immer weiter füllt, wechseln wir in das Lager, um auch diesen Bereich bei H&M zu zeigen.

Eine Stunde später haben wir genug Motive für das Feature zum Thema Inklusion zusammen, welches in der nächsten Smart Stories Ausgabe zu lesen sein wird. Gemeinsam trinken wir noch einen Kaffee im Starting House, bevor die Kolleginnen wieder zurück in die Heimat fahren. Ich bleibe zurück – froh darüber, diese beiden tollen Kolleginnen kennengelernt zu haben und bestärkt in dem Wissen, dass Vielfalt unser Unternehmen erfolgreich macht.

Die Geschichten von Kathrin und Lilia könnt ihr demnächst hier lesen. Das Onlinemagazin „Yes! Ein Magazin über Respekt“ erscheint voraussichtlich am 20. Oktober.

Anne

Teilen