Das sind wir – Ale

Das sind wir – Ale

30 Apr 2019

H&M ist für mich ein Unternehmen, dass auf Werten aufgebaut ist, die man nur selten findet. Ich hatte nie vor zu bleiben, aber letztendlich waren es immer diese Werte, die mich genau dazu bewegt haben. Die Förderung und Wertschätzung meiner Arbeit und meiner individuellen Talente, weiß ich sehr zu schätzen und macht H&M für mich zu einem einzigartigen Arbeitgeber.

Wer bist du?

Mein Name ist Ale. Ich bin 31 Jahre alt und komme aus Stuttgart. Ich bin momentan Cash Office Responsible in Ludwigsburg.

Wie bist du zu H&M gekommen?

Im Sommer 2005 war ich auf der Suche nach einem neuen Nebenjob. Ich machte gerade mein Abitur und meine beste Freundin war bereits bei H&M in Stuttgart tätig. Ich schrieb also eine Bewerbung und gab sie direkt in der Filiale ab. Am nächsten Tag hatte ich bereits mein Vorstellungsgespräch und tags darauf war schon mein erster Arbeitstag und ich stand völlig überfordert vor einem riesen Berg Kleidung in der Anprobe. Nun sind 13 Jahre sind vergangen und ich bin noch immer voller Motivation dabei.

Wie war dein Weg bei H&M?

Mein Weg bei H&M hatte viele Eckpunkte. Angefangen hatte es wirklich nur als Nebenjob. Nach dem Abi und einem Jahr Vorbereitung meiner Bewerbung für die Design Hochschule, fing ich an zu studieren und finanzierte mir mit der Tätigkeit bei H&M meine Studiengebühren. Ich mochte die Arbeit und meine Kollegen sehr und entschied mich nach meinem Diplom noch ein weiteres Jahr zu bleiben. Ich war davon überzeugt, nach dem Jahr das Unternehmen zu verlassen und in meiner Branche Fuß zu fassen. Doch es kam ganz anders: Nach einiger Zeit stellte ich fest, dass ich eigentlich gerne bei H&M bleiben würde und setzte mich mit meiner damaligen Store Managerin zusammen. Ich fragte sie, ob ihr Angebot noch stehen würde, dass ich mich zur Department Managerin entwickeln könnte, was sie mir zuvor schon mehrfach anbot. 2012 wurde ich dann Department Manager Assistant und fühlte mich angekommen. Nach einem Jahr wechselte ich die Filiale und wurde dort nach kurzer Zeit department Managerin. Da ich schon seit einigen Jahren zusätzlich Inventur- und Sicherheitsbeauftragte in meinen jeweiligen Filialen war, bekam ich zu dieser Zeit die Möglichkeit mein Regionalbüro als Inventur Support zu unterstützen – was ich bis heute mache. Außerdem durfte ich noch an zwei weiteren Projekten teilnehmen: Eines im Support Office in Hamburg und eines, das mit dem Thema Talente und Förderung zu tun hatte. Hierfür wurde eine Art Arbeitsgruppe zusammengestellt, an der ich das Glück hatte teilzunehmen. Eine kreative Reise begann. Das Resultat war ein emotionaler und authentischer Film über Talente und deren Stories bei H&M, den ich mit meinen Kollegen drehen und schneiden durfte. Er wurde in den einzelnen Filialen gezeigt, um weitere Kollegen zu inspirieren.

Danach bekam ich 2015 die Möglichkeit bei der Neueröffnung der Filiale in Ludwigsburg teilzunehmen. Ein weiteres spannendes Kapitel begann: Dort bot sich mir die Gelegenheit, einen Ausbilderschein zu machen. Einarbeitung und Förderung lag mir schon immer am Herzen, weshalb ich mich auf die neue Herausforderung sehr freute. 2016 kam eine Kollegin aus dem Regionalbüro auf mich zu, die sich an unser Talente Video erinnerte. Sie fragte mich, ob ich an einem Projekt mit gehörlosen Kollegen Interesse hätte. Hier kam ich das erste mal außerhalb meines eigenen Stores intensiver mit dem Thema Inklusion in Berührung. Ich durfte eine spannende Zeit erleben, die mich nachhaltig geprägt hat. Wir kreierten gemeinsam ein Plakat und ein Video, das Gebärden im H&M Alltag darstellt und so den Kollegen im Store die Kommunikation mit ihren gehörlosen Kollegen vereinfachen sollte. Dieses Plakat soll in den nächsten Wochen in die Stores kommen.

Man kann also sagen, dass ich schon einiges bei H&M erleben durfte und viele Projekte meine Zeit bei H&M prägten. Ich durfte viele interessante und inspirierende Leute kennenlernen. 2018 kam dann ein Moment für mich, in dem ich einen Schritt in eine andere Richtung gehen wollte. Als sich eine Stelle als Cash Office Responsible in meiner Filiale anbot, ergriff ich die Chance und bewarb mich. Das war zwar keine Position, die man bei meinem Werdegang erwarten würde, jedoch fühlte es sich richtig für mich an. Ich war selbst überrascht, doch gab ich mir damit die Möglichkeit eine neue Sichtweise zu erlangen und eine weitere Herausforderung anzunehmen, die mich nur bereichern konnte. Einen Gang zurückzuschalten tat mir gut und ich habe mir damit außerdem die Möglichkeit gegeben, in meiner Selbstständigkeit, die ich schon seit meinem Diplom 2011 nebenher führte, weiter Fuß zu fassen und meine kreative Seite mehr auszuleben. Ich bin sehr glücklich mit meiner Entscheidung und bin sehr gespannt, wie mein Weg bei H&M weiter geht.

Um deinen Job zu machen, sollte man folgendes lieben:

An meinen Job liebe ich die Vielseitigkeit, die ich in diesem Unternehmen schon vom ersten Tag an erleben durfte. Man muss die Arbeit mit Menschen lieben und die Variation, die ein einziger Tag bringen kann. Stressresistenz und ein Organisationstalent sind hier sicherlich von Vorteil. Die Arbeit im Team ist immer spannend und Langeweile ist ein Fremdwort. Wer nicht gerne spontan ist oder sich über einen Alltag freut, in dem sich jeder Tag dem anderen gleicht, wird hier nicht glücklich. Wer die Bewegung aber schätzt, wie ich und nicht gerne still steht, ist hier  genau richtig.

Was macht H&M für dich aus bzw. besonders?

Ich bin bei und durch H&M gewachsen und erwachsen geworden. Ich habe hier so viel lernen können, über Menschen, das Leben und mich selbst. H&M ist für mich ein Unternehmen, dass auf Werten aufgebaut ist, die man nur selten findet. Ich hatte nie vor zu bleiben, aber letztendlich waren es immer diese Werte, die mich genau dazu bewegt haben. Ich schätze jeden einzelnen von ihnen, auch in meinem Privatleben. Die Förderung und Wertschätzung meiner Arbeit und meiner individuellen Talente, weiß ich sehr zu schätzen und macht H&M für mich zu einem einzigartigen Arbeitgeber. Außerdem bin ich sehr dankbar ein Teil eines tollen Teams zu sein. Jeden Tag lerne ich von anderen und kann auch mein Wissen weitergeben. Wir sind gemeinsam ein Teil vom Großen Ganzen. Das ist schön zu wissen.

Wie lautet dein Lieblingszitat?

Let no on ever come to you without leaving happier. (Mutter Teresa)

Wenn du ein Superheld wärst, welche Kräfte hättest du gern?

Harry Potter ist mein Superheld. Deshalb wäre ich am liebsten einfach in Hogwarts, um endlich zaubern zu lernen. Wenn ich mich aber für eine Kraft entscheiden müsste, würde ich mich gerne von einem Ort zum anderen teleportieren können. Schnell von A nach B zu kommen stelle ich mir im Alltag unheimlich praktisch vor. Da würde ich sogar auf meinen Besen verzichten.

Hast du einen Traum, den du dir erfüllen möchtest?

Ich würde gerne mal ein Kinderbuch schreiben und illustrieren. Darüber denke ich schon eine ganze Weile nach und ich hoffe, mir diesen Traum auch bald erfüllen zu können. In der Geschichte geht es auf jeden Fall um eine Astronautin. Das ist schon
sicher.

Was machst du neben deiner Zeit bei H&M?

Nach Feierabend, beginnt mein Arbeitstag als Kreative. Ich gestalte Papeterie Produkte, Hochzeitseinladungen und Co. Ich illustriere unheimlich gerne und es entspannt mich nach einem langen Arbeitstag und bietet den perfekten Kontrast dazu.

Frauke

Teilen