Das sind wir – Jan

Das sind wir – Jan

10 Sep 2019

Wer bist du?

Hej zusammen! Ich bin Jan und bin 25 Jahre alt. Seit fast einem Jahr bin ich Visual Merchandiser in unserer bunten Hauptstadt Berlin.

Wie bist du zu H&M gekommen?

Angefangen hat meine Reise bei H&M vor sieben Jahren in meiner Heimatstadt Lahr im schönen Schwarzwald. Als modeinteressierter Junge in einer Kleinstadt war H&M schon von klein auf mein Ventil, mich modisch ausdrücken zu können. Nach meinem Abitur stand für mich auch direkt fest, dass ich ein Teil von H&M werden wollte. Wie das Schicksal so spielte, lernte ich meine damalige Store Managerin zufällig durch eine sehr gute Freundin kennen und so kam eins zum anderen.

Wie war dein Weg bei H&M?

Wie die meisten von uns wurde auch ich als Sales Advisor eingestellt. Ich hatte bis dato noch keinerlei Arbeitserfahrung, lernte aber auf schnellstem Wege die grundlegenden Handgriffe, die man im Arbeitsalltag im Einzelhandel braucht. Ich wurde gefordert und gefördert. Man hat mich bewusst ins kalte Wasser geschmissen und so war ich gezwungen, selbst Entscheidungen zu treffen. Ich habe gelernt, Fehler zu machen, daraus zu lernen, mich zu entwickeln und über mich hinauszuwachsen. Nach gut einem Jahr fing dann das bisher wohl spannendste Kapitel meines Lebens an: ich zog nach Berlin um zu studieren. Dabei war mir von Anfang an klar, weiterhin bei H&M bleiben zu wollen und wie es das Schicksal wieder einmal wollte, stand meiner Versetzung nach Berlin nichts im Wege. So weit weg von zuhause ohne soziales Umfeld wurde mein damaliges Team schnell zu einem wichtigen Anker in meinem Leben. Es ist großartig zu wissen, selbst in schwierigen Situationen ein Team hinter sich zu haben, das dich unterstützt und an dich glaubt. Während meines Modemanagementstudiums war es für mich immer eine tolle Abwechslung im Store zu arbeiten und weiterhin viele Zusatzaufgaben übernehmen zu dürfen. Dabei hat mir vor allem die kreative Arbeit im Visual Merchandising gefallen und so konnte ich theoretisches Wissen gleich praktisch umsetzen. Nach dem Studium fiel mir die Entscheidung dann aber schwer – in welche Richtung sollte mein Weg gehen? Meine Store Managerin erkannte jedoch mein Potential und hat mir eine Einarbeitung zum Visual Merchandiser angeboten.

Beschreibe deine Position beziehungsweise deine Aufgaben. Womit beschäftigst du dich täglich?

Der Aufgabenbereich eines Visual Merchandisers ist vielfältig und wird oft unterschätzt. Wenn mich meine Freunde fragen, was wir eigentlich genau machen, sage ich immer: »Stellt euch vor, ihr kommt in den Store. Da sind wir für das alles verantwortlich, was euch ins Auge fällt.«
Darunter zählt nicht nur die Umsetzung der aktuellen Schaufensterkampagnen oder die abteilungs- und trendspezifische Warenpräsentation im Store, wir stellen auch sicher, dass sich der Kunde durch unsere Ausschilderung bestmöglich zurechtfindet. Außerdem schulen wir Mitarbeiter in firmeninternen Vorgaben und Richtlinien und geben Informationen über aktuelle Kampagnen weiter. Im Endeffekt haben wir ein Ziel – wir wollen unserem Kunden ein tolles und inspirierendes Einkaufserlebnis ermöglichen.

Seit einigen Monaten unterstütze ich zusätzlich das Starting House in Berlin Mitte und statte es mit Interior und Samples aus. Besonders diese kreativen Aufgaben bereiten mir viel Spaß und schaffen es, dass ich mit einem frischen Blick und neuer Inspiration in den Store zurückkehre.

Um deinen Job zu machen, sollte man folgendes lieben:

Meine 3-M’s: Mode, Menschen und Mannequins.

Was macht H&M für dich aus bzw. besonders?

H&M steht für mich für Vielfalt und Akzeptanz – hier bekommt jeder eine Chance. Aber nicht nur innerhalb des Teams herrscht ein gutes Miteinander auf Augenhöhe, auch bei unseren Kampagnen stehen die Zeichen auf Equality und Diversity.

Wie lautet dein Lieblingszitat?

„despite knowing
they won’t be here for long
they still choose to live
their brightest lives

sunflowers
(Rupi Kaur)

Wenn du ein Superheld wärst, welche Kräfte hättest du gern?

Teleportation + 20kg Aufgabegepäck – Ich liebe Berlin, von Zeit zu Zeit fällt es aber schon schwer, die Familie nur ein paar Tage im Jahr sehen zu können. Außerdem könnte man mit dieser Superkraft auch gleich noch die nächste Reise antreten.

Hast du einen Traum, den du dir erfüllen möchtest?

Ich bin mit Hunden aufgewachsen und merke, wie sehr ich diese in meinem Alltag vermisse. In naher Zukunft möchte ich mir diesen Traum erfüllen.

Was machst du neben deiner Zeit bei H&M?

Berlin bietet unzählige Möglichkeiten, da hat man bei seiner Freizeitgestaltung die Qual der Wahl. Ich teste gerne neue Restaurants aus oder genieße den Feierabend mit Freunden in einem Café. Die Fotografie hat mich auch schon immer fasziniert. Während ich früher selbst gerne hinter der Kamera stand, begutachte ich heute lieber fremde Werke in Ausstellungen.

Frauke

Teilen