Ein nachhaltigeres Online-Shopping-Erlebnis

Ein nachhaltigeres Online-Shopping-Erlebnis

23 Sep 2019

Online-Shopping nimmt zu und damit gleichzeitig auch Verpackungsabfälle. Die H&M Gruppe ist überzeugt, dass wir von einem linearen Verpackungsmodell zu Kreislauflösungen übergehen müssen. Anfang des Jahres testeten das H&M Laboratory und Weekday den On-Demand-Druck mit guten Ergebnissen. Wir haben die Erkenntnisse übernommen und ein weiteres nachhaltiges Feature in das Einkaufserlebnis aufgenommen: ein Mehrweg-Verpackungssystem.

Wir haben uns mit RePack zusammengetan, einem finnischen Startup, das ein wiederverwendbares Verpackungsmodell für die Textilindustrie entwickelt hat. Das Repack-Modell verwendet die gleiche Verpackung wieder und wieder. Nach Erhalt ihrer Bestellung erhalten Kund*innen einen Rabatt, wenn sie die Verpackung zurückgeben, was sie tun können, indem sie das Repack entweder zurückschicken oder in einer beliebigen Weekday Filiale abgeben. Das RePack wird dann gereinigt und ist wieder einsatzbereit.

On-Demand ermöglicht es uns, die auf den Kunden zugeschnittene, richtige Menge zu produzieren und überschüssige Produktion und damit unverkaufte Produkte zu reduzieren. Ein Mehrwegverpackungssystem zu testen ist für uns sinnvoll, da wir auch Artikel direkt aus der Fabrik an Kunden versenden. Wir werden unsere daraus gewonnenen Erkenntnisse weiter vertiefen, während wir neue Funktionen in unsere Lieferkette einbauen.

Laura Coppen, Circular/Sustainable Business Development im Laboratory der H&M Gruppe

Dieses Projekt konzentriert sich auch auf die Herstellung von On-Demand-Anwendungen, was bedeutet, dass unsere Kund*innen entweder ein T-Shirt oder ein Sweatshirt aus 100 % Bio-Baumwolle wählen und dann anpassen können, indem sie zwischen einer Vielzahl von Drucken, Texten und Stickern wählen. Die Drucktechnologie verbraucht kein Wasser und bringt wie der Rest der Produkte der H&M Gruppe keine verbotenen Chemikalien mit sich. Mit On-Demand erforschen wir weiterhin neue nachhaltige Geschäftsmodelle, um die Überproduktion zu reduzieren und sicherzustellen, dass wir das richtige Produkt zur richtigen Zeit für die richtigen Kund*innen produzieren.

Eine weitere Neuerung im Einkaufserlebnis ist, dass die Artikel in diesem Projekt in einer Nearshore-Produktionsanlage hergestellt werden. Dadurch können die Produkte für Kund*innen direkt produziert und versendet werden, was nur 2-3 Tage dauern wird. Auf diese Weise verringern wir die Anzahl der Schritte innerhalb der Lieferkette sowie unnötige Emissionen und Kosten.

„Wir wollen sicherstellen, dass alle unsere Tests die Branche in die richtige Richtung führen, in eine nachhaltigere und kreislaufförmigere Zukunft. Deshalb fangen wir klein an, bewerten die Erfolge und skalieren intelligent. Wir sehen On-Demand als große Chance, nachhaltig und doch profitabel zu sein. Wiederverwendbare Verpackungen sind ein sehr interessanter Fall und wir sind gespannt, wie unsere Kunden auf dieses neue Angebot reagieren“, so Laura Coppen.

Die H&M Gruppe will den Wandel hin zu Mehrweg-Verpackungen sowohl für gewerbliche als auch für nicht-kommerzielle Waren anführen. Mit Projekten und Tests wie diesen bieten wir nicht nur ein neues Kundenerlebnis, sondern bringen uns unserer Vision auch einen Schritt näher, zu 100 % kreisförmig und erneuerbar zu werden.

Weitere Informationen zu RePack findest du hier.

Frauke

Teilen