H&M und I:Co Kooperation wird 3!

H&M und I:Co Kooperation wird 3!

Happy 3rd Anniversary

Unsere globale Garment Collecting Initiative jährt sich zum dritten Mal.

Bereits seit 2013 stehen die weiß-grünen I:CO-Boxen in den H&M-Geschäften und laden unsere Kunden und Kollegen zum Sammeln von Altkleidung ein – unabhängig von Marke oder Zustand der Kleidung.

Das Ziel dahinter ist, dass die aussortierten Kleidungsstücke – und damit die Rohstoffe Baumwolle, Polyester und Co. – nicht im Hausmüll landen. Denn etwa 95% davon könnten weiterhin getragen oder aber wiederverwertet werden. Wir möchten die Art und Weise verändern, wie Kleidung produziert, genutzt und entsorgt wird. Daher hat sich H&M das Ziel gesetzt, den Textilkreislauf zu schließen.

Unser Kooperationspartner I:CO sortiert die Textilien nach über 400 Kriterien. Letztendlich werden sie folgenden Klassifizierungen zugeordnet: Kleidung, die noch getragen werden kann, wird als Second Hand Ware verkauft. Stoffe, die nicht länger getragen werden können, werden auf unterschiedliche Weise recycelt. Etwa als Putzutensilien, als Dämmmaterial in der Autoindustrie oder aber eben in der Produktion neuer Kleidungsstücke.

Mit unserer Denim-Kollektion „Close the Loop“ haben wir 2015 bereits die zweite Kollektion in unsere Geschäfte gebracht, die zu 20% aus recycelter Baumwolle aus unserer Garment Collecting Initiative stammt. Auf diese Weise können unsere Kunden direkt sehen, wie ihrer alten Kleidung ein neues Leben geschenkt werden kann.

Seit Beginn der Initiative haben wir weltweit über 25.000 Tonnen Altkleider gesammelt. Um das Bewusstsein für die Thematik weiter zu schärfen organisieren wir vom 18. bis zum 24. April die erste globale World Recycle Week – und haben uns dafür mit der Künstlerin und Sängerin M.I.A. zusammengeschlossen.

Jasmin

Teilen